Chronik Schuljahr 2021/2022

Von | 1. April 2022

Fotos befinden sich im geschützten Bereich.

31. März „Tag der Feuerwehr“

Schülerinnen und Schüler sind vom Thema „Feuerwehr“ fasziniert. In der Grundschule spielt neben der Vermittlung von Fachwissen auch die Sicherheitserziehung eine große Rolle: Belehrungen im Jahreslauf „Wie verhalte ich mich, wenn …?“, aber auch ein angesagter Probefeueralarm im Herbst und ein unangesagter Feueralarm im April bereiten präventiv auf das richtige Verhalten im Ernstfall vor. So freute sich die Schulleiterin Karin Högl, dass am Donnerstag, den 31. März nicht nur die 3. Klasse das Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr in Bodenkirchen besuchen durfte, sondern darüber hinaus drei Mitglieder der Feuerwehr nach der Pause an die Schule kamen. Sie zeigten und erklärten den Kindern der ersten und zweiten sowie auch der vierten Klasse sehr anschaulich wie die Schutzkleidung eines Feuerwehrmannes aussieht.

Der Blick durch die Wärmebildkamera beeindruckte alle Kinder.

Wir bedanken uns sehr herzlich für das Engagement der Freiwilligen Feuerwehr.

30. März Preisverleihung des Malwettbewerbs der VR-Bank

„Was ist schön?“ Dies war das Motto des diesjährigen Malwettbewerbs der VR-Bank.

Mit großer Begeisterung malten unsere Grundschüler, was sie als schön empfinden.

Jedes Jahr unterstützt die VR-Bank die Schule Bodenkirchen. Im Rahmen der Preisverleihung des Malwettbewerbs der VR-Bank wurde auch eine Spende überreicht. Mit der Spende wird ein Teil der diesjährigen Projektwoche „Gesund und munter“ finanziert.

Fastenzeit: Stationen zum Kreuz

Anstelle eines gemeinsamen Gottesdienstes der gesamten Schule in der Pfarrkirche entschieden sich die evangelische Religionslehrerin Annette Bauer und die Religionslehrkraft Karin Högl in diesem Jahr klassenweise mit den Kindern draußen an „Stationen zum Kreuz“ den Weg Jesu vom Ölberg bis zur Grablegung nachzugehen. Im Mittelpunkt des gemeinsamen Betens, Betrachtens und Singens standen Bilder von Sieger Köder. Gegenstände erinnern die Kinder an den gemeinsam gegangenen Weg.

Jesus betet am Ölberg und drei Jünger schlafen, statt zu wachen (Stein)

Jesus wird verhaftet und Petrus behauptet, dass er Jesus nicht kennt (Bild)

Jesus wird zum Tod am Kreuz verurteilt (Seil)

Jesus trägt das Kreuz zu dem Ort, an dem er hingerichtet werden soll (Kreuz)

Jesus wird gekreuzigt. Jesus stirbt am Kreuz und ein römischer Hauptmann erkennt:
            Dieser Mann war Gottes Sohn
(Blitz aus Pfeifenputzer)

Abends nehmen ihn Freunde ab und legen ihn in ein Grab. (weißes Stoffstück)

Auch Pfr. Cyprian ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit der 3. Klasse den Weg zu gehen.

Mottowoche

Montag: „Blauer“ Montag

Dienstag: Hobbys

Mittwoch: Nachtwäsche

Unsinniger Donnerstag:

Wo sind denn die Schüler geblieben? Das Schulhaus wurde beherrscht von vielen Ordnungshütern, Prinzessinnen, Astronauten, Märchenfiguren, Superhelden und Schurken, fantastischen Wesen und vielfältigen Berufen …

Wenn auch das Faschingstreiben coronabedingt eingeschränkt war, so wurde in den einzelnen Klassen Fasching gefeiert und der Unsinnige Donnerstag mit Krapfen, Spielen und Musik neben dem „normalen“ Unterricht begangen. Die fantasievollen Kostüme der Kinder sind unter Fotos zu bewundern.

Freitag: Jogginghosentag

Preisverleihung Informatik-Biber

Zum zweiten Mal beteiligte sich die Grundschule Bodenkirchen im Herbst 2021 am Informatik-Biber, einem Wettbewerb, der Interesse an Informatik weckt, ohne dass die TeilnehmerInnen oder Lehrkräfte Vorkenntnisse haben müssen. Spielerisch und wie selbstverständlich setzten sich die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse im Team mit altersgerechten informatischen Aufgaben auseinander, die das digitale Denken mit lebensnahen Fragestellungen fördern. Anlässlich des Zwischenzeugnisses wurden jetzt auch die Urkunden und Preise an der Schule vergeben. Neben Urkunden,

die die Teilnahme bescheinigten und solchen, die eine Anerkennung aussprachen, wurden auch 2. und 3. Preise vergeben, sowie ein 1. Platz. Allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern gilt Respekt und Hochachtung.

Energiewerkstatt Schule

Vom 14. bis 28.1.22 hatten die Kinder der 3. Klasse die Möglichkeit in der „Energiewerkstatt Schule“ mit 2 Experten das Thema Energie zu erarbeiten. Georg Högl und Sebastian Enghofer von der Energieagentur Landshut brachten den Kindern das Thema jeweils in einer Doppelstunde näher und begeisterten sie durch Anschauungsobjekte, Versuche, Stationen und viel Fachwissen.

In der 1. Einheit ging es um Energieformen und Energiegewinnung, wie z.B. Muskelkraft, was durch Armdrücken veranschaulicht wurde. Zur Windenergie konnten die Schüler ein kleines Windrad anpusten und damit eine Lampe zum Leuchten bringen. Sonnenenergie wurde durch einen Miniaturhubschrauber mit Solarzelle veranschaulicht, dessen Rotor sich durch Lampenlicht drehte. Nach einem angeregten Gespräch zu den Gefahren der Nuklearenergie, erfuhren die Schüler Einiges zu fossilen Energien und Biogas. Danach wurde eine Dampfmaschine vorgeführt.

In der 2. Einheit am 21.1.22 ging es vor allem um Energieverbrauch und den damit verbundenen Treibhauseffekt und Klimawandel. Nach zwei kindgerechten Kurzfilmen zu diesen Phänomenen konnten die Kinder an 5 Forscherstationen selbst ausprobieren, was ein hoher Energieverbrauch bewirkt: Auf einer nächtlichen Weltkarte wurde der Stromverbrauch einzelner Länder an den Lichtern deutlich. Der Treibhauseffekt wurde durch ein Erdmodell unter einer angestrahlten Glasglocke für die Kinder erlebbar und das Problem der Luftverschmutzung durch den Ruß von Kerzen gezeigt. Bei einer weiteren Station konnten die Gruppen den Energieverbrauch einzelner Verkehrsmittel vergleichen und zuletzt 3 verschiedene Leuchtmittel auf ihren Stromverbrauch untersuchen- Die LED Lampe mit 8 Watt und die Energiesparlampe mit 14 Watt schnitten dabei deutlich besser im Verbrauch ab, als die normale Glühbirne mit 60 Watt.

Die einzelnen Stationen wurden durch die beiden Experten, die Schulassistentin, den Hausmeister und eine Lehrerin betreut. Zum Schluss bekam jedes Kind ein Strommessgerät mit nach Hause, um den Stromverbrauch verschiedener Haushaltsgeräte zu messen.

In der 3. Einheit ging es um Wiederholung und Festigung des bisher Erfahrenen. Dabei wurden versteckte Energieräuber im Klassenzimmer gesucht und konkrete Möglichkeiten der Energieeinsparung besprochen. Auch die Ergebnisse der Messung des Stromverbrauches wurden besprochen.

An der Beteiligung und dem regen Interesse der Schüler konnte man sehen, dass es sich um ein für sie bedeutsames Thema und gewinnbringendes Projekt im Rahmen des HSU handelte.

Eisblumen am Fenster

Am 23. Dezember waren die Fenster der Schule von innen und außen dekoriert.

Neue Bücher für die Schülerbücherei

Schon Tradition hat die Buchausstellung in der Grundschulaula mit den vom Michaelsbund beschafften neuen Büchern für die Schülerbücherei. In der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien haben die Kinder Gelegenheit, in den Neuerwerbungen zu schmökern.

Projekt „Zusammenhalt mit Kapitän Holz“

Johannes Montag, alias Kapitän Holz, hat sich wieder an der Schule gemeldet. Er hatte im Januar/Februar im vergangenen Schuljahr das Projekt „Glaube, Liebe, Hoffnung“ angestoßen. Die neue Projektidee: eine Flaschenpost von einem kleinen Helden an einen großen Helden. Die Kinder waren eingeladen, einen Brief zu schreiben an Pflegekräfte in Krankenhäusern. Dieses Thema passte perfekt zum aktuellen Thema „Briefe schreiben“ im Deutschunterricht der 3. Klasse, und auch die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse ließen sich motivieren. Im Unterricht wurden Briefe geschrieben, die Flaschen mit Ankern verziert und verschlossen. Sogar jüngere Schülerinnen und Schüler beteiligten sich freiwillig an der Aktion. Im Rahmen eines Pausenhofkonzertes am 17. Dezember genau eine Woche vor dem Heiligen Abend übergaben die Kinder die Flaschen an Kapitän Holz. Dieser wird nun bei Krankenhäusern in der Umgebung und deren Angestellten/Pflegekräften für Freude sorgen unter dem Titel „Zusammenhalt“, eine musikalische Performance bei Weihnachtsmusik an den Krankenhäusern, Ständchen vor den Fenstern. Dazu soll es Aufmerksamkeiten geben in Form von Lebkuchen mit Ankern bestrichen – dem Markenzeichen von Kapitän Holz, das für Halt steht. Die Begeisterung stand den Kindern ins Gesicht geschrieben, die Freude darüber, anderen Menschen eine Freude machen zu können.

Ein Teil der Flaschenpost vor dem Christbaum in der Aula.

6. Dezember 2021

Wie jedes Jahr besuchte der Heilige Nikolaus – in diesem Jahr musste sich auch der Heilige den 3-G-Regeln unterwerfen, die Grund- und Mittelschule Bodenkirchen. Dabei las er den Mädchen und Jungen in der 1. und 2. Klasse persönlich aus seinem Goldenen Buch vor und lobte sie für ihr gutes Verhalten. Auch eine kleine Gabe ließ er da für alle Mitglieder der Schulfamilie.

Schulgottesdienste im Advent

Der Advent ist für die ganze Schulfamilie stets eine besondere Zeit.

In den Klassen finden adventliche Feiern statt. Die Lehrkräfte lesen beim Schein der Kerzen des Adventskranzes adventliche Geschichten vor. Das Reinigungspersonal schmückt mit Liebe und Hingabe die Christbäume in den beiden Schulaulen. Im Fachunterricht Werken und Gestalten fertigen die Kinder Dekorationen für das Schulhaus. So wird versucht, eine besinnliche Stimmung zu schaffen und das Miteinander erfahrbar zu machen.

Selbstverständlich gehören auch die Gottesdienste in der Pfarrkirche Bodenkirchen mit dem Ortsgeistlichen Pfr. Dr. Cyprian Anyanwu dazu.
In diesem Jahr bereitete die evangelische Religionslehrkraft eine Andacht für die Klassen 1 und 2 vor, zu der auch die Kinder des Naturkinderhauses eingeladen wurden. Im Mittelpunkt stand der Besuch Mariens bei Elisabeth.

Für die 3. und 4. Klasse wurde in der gemeinsamen Eucharistiefeier der Advent durchbuchstabiert. Zentrales Thema war die Frage Jesu im Evangelium „Glaubst du, dass ich dir helfen kann?“ In ihren Fürbitten trugen die Viertklässler ihre ganz persönlichen Anliegen vor und beteten beispielsweise für kranke Familienangehörige.

In diesen gemeinsamen Feiern wird zum einen das Miteinander der Schulfamilie gestärkt. Besonders schön sind auch das gegenseitige Verständnis, die große Offenheit und die Toleranz, die im Zusammenkommen von Schülerinnen und Schülern unterschiedlichen Glaubens erfahrbar werden.

Vorlesetag am 19. November

Eigentlich war geplant, am bundesweiten Vorlesetag den Kindern des Naturkinderhauses vorzulesen. Doch Corana machte diesem Event einen Strich durch die Rechnung. So wurde kurzerhand umgeplant: einige wenige Kinder der 3. Klasse durften unter Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen den Erstklässlern aus ihrem Lieblingsbuch vorlesen.

Spendenübergabe

Herr Reiner Schiele von der VR Bank Bodenkirchen übergab am Martinstag eine Spende für die Schule, die für das geplante Sportcamp der 4. Klasse sowie eine Projektwoche im Frühjahr/-sommer 2022 verwendet wird.

Foto: VR Bank

Informatik-Biber

Die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse beteiligten sich in der Woche nach den Allerheiligenferien wieder am Wettbewerb „Informatik-Biber“. Dabei hatten sie in Zweierteams insgesamt neun Aufgaben zu bewältigen. „Der Informatik-Biber ist Deutschlands größter Schülerwettbewerb im Bereich Informatik. Teilnehmen können die Klassen 3 bis 13. In Deutschland fördert der Informatik-Biber seit 2007 das digitale Denken mit lebensnahen und alltagsbezogenen Aufgaben. Dabei entdecken die Teilnehmenden Faszination und Relevanz informatischer Methoden. Beim Informatik-Biber begegnen selbst junge Schülerinnen und Schüler der Vielseitigkeit der Informatik, spielerisch und wie selbstverständlich. „ (Quelle: BWINF: biber)

Neben dem digitalen Denken fördert die Teilnahme am Informatik-Biber auch andere Kompetenzen wie sinnerfassendes und motiviertes Lesen. Im Zweiergespräch wurden auch Lösungen für die Probleme gesucht, der Partner musste gegebenenfalls begründet überzeugt werden. Die Preisverleihung des Informatik-Bibers findet voraussichtlich im Januar statt.

Schul-T-Shirts

Erfreulich gut angenommen wurden die Schul-T-Shirts.
Der Förderverein der Schule bezuschusste jedes T-Shirt mit 5 Euro. Im November konnten auch die Nachbestellungen endlich ausgegeben werden. Weitere T-Shirts sind auf Nachfrage weiterhin erhältlich.

Warnumhänge für die Erstklässler

Damit die Kleinsten auch in der dunklen und trüben Jahreszeit gut zu sehen sind, übergab Beamte der Polizei am 05. Oktober reflektierende Umhänge an die Kinder der ersten Klasse.

Sporttag mit dem FC BoBo

Früh übt sich, wer ein Meister werden will

Schuppertraining des Fußballvereins Bo-Bo für die Grundschulklassen der GMS Bodenkirchen

Bei strahlendem Sonnenschein und kühlen Herbsttemperaturen fand am 15. Oktober ein ganz besonderer Sporttag für die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Bodenkirchen statt. Der Fußballverein der Gemeinde Bodenkirchen FC Bo-Bo lud zum Schnuppertraining ein, das nach einem Jahr Corona-Pause wieder durchgeführt werden konnte.

Die Trainerriege des Vereins hatten an 6 Stationen abwechslungsreiche und motivierende Übungen ausgesucht, an denen die Kinder Geschick und Können, Kraft und Präzision, aber auch Freude an der Bewegung zeigen konnten. So wurde z. B. der härteste Schuss – elektronisch gemessen – gesucht oder nach kurzem Dribbling ein Torschuss hoffentlich am Trainer vorbei probiert. Wie beim Büchsenwerfen konnten an einer anderen Station aufgestapelte Eimer umgeschossen werden. Auch Spiele wurden integriert. Aus „Vier gewinnt“ wurde „Drei gewinnt“, in dem 2 Mannschaften gegeneinander antraten. An einer Dribbelstation konnten Pylonen umgeschossen werden.

Allen Kindern war anzusehen, mit wie viel Spaß und Freude sie bei der Sache waren. Der Verein hatte auch an eine Stärkung für Zwischendurch gedacht und Getränke sowie Obst bereitgestellt. Nach dem Durchlauf durch alle Stationen kamen alle wieder zusammen. Es wurden nämlich vier Schüler in den zwei kurzweiligen Stunden ermittelt, die den härtesten Schuss hatten, die meisten Eimer getroffen, den größten Eifer oder das beste Durchhaltevermögen gezeigt hatten. Für sie gab es als Erinnerung einen Pokal in Form eines Fußballers. Natürlich erhielten auch alle Kinder eine Urkunde und einen Flyer des Vereins. Denn vielleicht hat die eine oder der andere Lust bekommen, mit dem Fußballspielen zu beginnen. Den Organisatoren, Verantwortlichen und Trainern des FC Bo-Bo gebührt auf alle Fälle ein großes Dankeschön für diesen tollen Sporttag, was die Kinder mit Applaus und freudestrahlenden Gesichtern honorierten.

Schulanfang

Am 14.09.2021 war es endlich soweit. Die Grundschule Bodenkirchen durfte 25 neue Kinder in der ersten Klasse begrüßen.

Los ging es morgens für die Schulanfänger und ihre Eltern in der Pfarrkirche mit einer ökumenischen Kindersegnung, die von Pfarrer Dr. Cyprian Anyanwu und Frau Annette Bauer geleitet wurde. Die musikalische Gestaltung übernahm Frau Katrin Bachmayer mit der Klasse 2a. Jedes Kind erhielt einen kleinen Schutzengel, der sie fortan bei allen Erlebnissen in der Schule beschützen wird.

Unter Einhaltung der Hygienevorschriften und Abstandsregeln versammelten sich die Schüler und Schülerinnen mit ihren Eltern bei strahlendem Sonnenschein dieses Jahr im Pausenhof.

Dort wurden sie von den Handpuppen Tom und Lotte begrüßt und von der dritten Klasse mit einem musikalischem „Herzlich willkommen“ empfangen. Die Schulleiterin Karin Högl griff das Lied in ihrer Ansprache an alle Erstklässler und ihre Eltern auf. In der Schule lernen die Kinder Lesen, Schreiben und Rechnen. Gute Freunde sind wichtig. Zum Abschluss wünschte sie sich von den Eltern Offenheit und vertrauensvolle Zusammenarbeit, damit der Schulstart für die Kinder gelingt.

Als kleine Erinnerung an diesen besonderen und aufregenden Tag durfte natürlich ein erstes Klassenfoto nicht fehlen.

Nach der Begrüßungsfeier gingen die Schüler mit ihrer Klassenlehrerin Frau Roswitha Fußeder ins Klassenzimmer zu ihrer ersten Unterrichtsstunde. Sie duften zu ihrem gemalten Ferienbild erzählen und lernten ihr erstes Lied: „Hurra, ich bin ein Schulkind“. Nach einer kurzen Kennenlernrunde durften die Schüler ihr erstes Arbeitsblatt bearbeiten und sich selber zeichnen. Am Ende des Unterrichts überreichten die Paten aus der vierten Klasse jedem Kind ein Schul-T-Shirt, das mit Freude angenommen wurde. Die Eltern konnten die Zeit bis zum Schulschluss der Erstklässler im Freien mit Kaffee und Kuchen to go – ermöglicht durch unseren Elternbeirat – überbrücken.

Vielen Dank an dieser Stelle allen engagierten Helfern, die zum Gelingen des ersten Schultages beigetragen haben!

Wir wünschen allen Erstklässlern viel Freude und Erfolg beim Lernen!